Alle Beiträge von Rheinschule

Sommerurlaub in den Dolomiten

Ich war mit meinen Eltern in Südtirol. Wir haben eine Raftingtour gemacht. Als erstes haben wir Schwimmwesten, Neoprenanzüge und Helme bekommen. Dann sind wir mit großen Schlauchbooten auf den Fluss. Die Strömung war sehr stark und das Wasser war nur acht Grad warm. An manchen Stellen im Fluss durften wir uns treiben lassen. Das hat großen Spaß gemacht.

Einschulung 2018

Am Donnerstag war es endlich so weit. Der große Tag für 48 neue Rheinschulkinder. Die Einschulung.
Die Lehrerinnen der Igel- und der Katzenklasse freuten sich, in so viele begeisterte Gesichter zu schauen und gingen Hand in Hand mit den Kindern durch das Spalier der Zweitklässler in ihre Klassen. Dort verbrachten sie eine kurze aber schöne erste Unterrichtsstunde. Nun sind alle ganz gespannt, was man alles in Mathe, Deutsch oder Sachunterricht lernen kann. Und natürlich, was es alles auf dem Schulhof zu entdecken gibt.

Sozialtraining in der Hasenklasse

In den letzten Wochen durfte die Hasenklasse an einem Sozialtraining teilnehmen, dass von der Schulsozialarbeiterin Lisa Meyer und ihrer Kollegin Kübra durchgeführt wurde.

Das Sozialtraining hat mir sehr viel Spaß gemacht. Als wir das erste Spiel gespielt haben, also das Spiel hieß das Sternentor, da mussten wir uns im Action Kreis aufstellen und uns an den Händen halten. Zwei Kinder haben einen Reifen fest gehalten und wir durften unsere Hände nicht los lassen als wir durch den Reifen krabbelten. Danach sollten wir uns immer noch festhalten. Dann ist Bejan leider auf den Boden gefallen, weil alle so fest gezogen haben. Das zweite Spiel hieß der elektrische Zaun. Dabei mussten wir ohne das Seil zu berühren drüber kommen. Das war gar nicht so einfach, weil das Seil ziemlich hoch hing und manche Kinder nicht alleine drüber kamen, die haben wir dann drüber gehoben. Das war ganz schön schwer. Das Spiel war lustig. Das dritte Spiel hieß Fluss überqueren. Dabei gab es so Teppichfliesen, die musste man berühren. Sonst ist die Fliese unter gegangen. Das heißt Lisa und Kübra haben dann die Fliesen weg genommen. Dann war ein Riesenabschnitt dazwischen, aber trotzdem haben alle es geschafft über den Fluss zu kommen. Am Ende des Sozialtrainings waren wir mit Kübra in der Kletterhalle. Das hat sehr viel Spaß gemacht.
Maria, Hasenklasse

Mein schönstes Spiel beim Sozialtraining war das Spiel „elektrischer Zaun“. Am Ende des Trainings waren wir in der Kletterhalle. Da hatten wir sehr viel Spaß. Beim Klettern hat mir am besten gefallen, dass wir selbst die Gruppen wählen durften und 3 bis 4 Mal klettern durften.
Cansu, Hasenklasse

Mir hat das Spiel „elektrischer Zaun“ sehr gut gefallen. Vorher mussten wir besprechen wie wir am besten alle über den Zaun kommen. Unser Tag in der Kletterhalle hat mir auch gut gefallen. Ich hatte nur ein bisschen Angst.
Elias, Hasenklasse

Ich fand, dass alle Spiele toll waren. Ich habe gelernt, dass man zusammenhalten muss, wenn man etwas überwinden möchte. Besonders gut haben mir die Spiele der Elektrozaun du das Sternentor gefallen, weil man da zusammenhalten musste.
Paula, Hasenklasse

Die schönsten Erlebnisse beim Sozialtraining waren das Fliesen Spiel, der Elektrozaun und das Klettern.  Beim Klettern war ich mit Bejan und Mats zusammen in einer Gruppe. Ich bin sehr hoch geklettert. Insgesamt waren es 10 Meter und ich bin 3 Meter hoch gekommen. Mir haben noch 7 Meter gefehlt. Tim F. war ganz oben. Das fand ich cool und war neidisch auf ihn.
Luca, Hasenklasse

Ich war mit meinen Klassenkameraden in der Bronx Kletterhalle. In den Stunden davor haben wir das Spiel elektrischer Zaun gespielt. Dabei muss man über den Zaun kommen ohne ihn zu berühren. Wir haben aus das Spiel „Fluss überqueren“ gespielt. Wir haben uns hin gelegt und andere haben uns hoch gehoben. Außerdem gab es noch ein Spiel mit einer Insel und Haien. Den Namen hae ich vergessen. Mir haben die Spiele gefallen.
Bejan, Hasenklasse

Mein Lieblingsspiel beim Sozialtraining war Elektrozaun. Außerdem hat es mir in der Kletterhalle sehr gut gefallen. Das Spiel mit den Teppichfliesen war auch ganz schön schwer, hat aber Spaß gemacht.
Kayra, Hasenklasse

Lisa und Kübra haben das Sozialtraining geleitet. Lisa und Kübra haben sich dafür tolle Spiele überlegt.
Lisa, Hasenklasse

Da Sozialtraining war sehr schön. Am meisten hat mir das Klettern in der Kletterhalle gefallen. Ich fand gut, dass immer alle mit gemacht haben. Ich habe auch beobachtet, dass wir alle gut zusammen gearbeitet haben. Damit konnten wir alles erreichen. Das war cool. Das Sozialtraining war immer freitags. Das war der perfekte Tag dafür.
Nico, Hasenklasse

Wir waren am Freitag in der Kletterhalle. Zuerst haben wir die Regeln besprochen, dann durften wir die Klettersachen anziehen. Zunächst waren wir n der Kinderkletterhalle. Danach durften wir noch in die Erwachsenen Halle. Auf dem Rückweg ist meine Sporttasche leider kaputt gegangen.
Nart, Hasenklasse

Das Spiel Elektrozaun hat mir sehr gut gefallen. Das Spiel Asien fand ich auch schön. Außerdem haben wir noch Vertrauensübungen gemacht. Wir hatten alle viel Spaß. Lisa und Kübra haben mit uns das Sozialtraining gemacht.
David, Hasenklasse

Das Sozialtraining war prima. Ich hatte viel Spaß mit Lisa und Kübra. Ich fand gut, dass wir als ganze Klasse Fragen beantworten mussten. Wir haben viele Spiele gespielt. Zum Beispiel haben wir den Action Kreis gemacht. Dabei mussten wir uns neben Kinder stellen, mit denen wir sonst nicht so viel zu tun haben.
Naomie, Hasenklasse

Unser Sozialtraining war ganz schön und wir haben coole Sachen gemacht. Ich habe mich getraut, mich auf die Matte zu legen und es war ganz cool.
Marie, Hasenklasse

Mir hat das Sozialtraining gefallen. Ich fand, dass die Spiele gut waren. Die Lehrerinnen fand ich nett. Besonders gut hat mir das Australien Spiel gefallen, weil ich das Spiel noch nicht kannte.
Mats, Hasenklasse

Beim Sozialtraining sind wir in die Turnhalle gegangen. Da haben wir uns umgezogen und verschiedene Spiele gespielt. Wir sind auch Seil gesprungen und haben den Action Kreis gemacht. Dabei mussten wir uns neben unseren Partner stellen und ganz leise sein. Wir haben auch Vertrauensspiele gespielt. Zum Schluss waren wir noch in der Kletterhalle. Dort hatten wir Kai als Klettertrainer. Ich bin bis ganz oben geklettert. Außerdem war noch Kübra dabei. Sie hat auch geholfen. In der Kletterhalle war jedes Kind aus der Klasse 3a dabei.
Leni, Hasenklasse

Ich fand beim Sozialtraining gut, dass wir viele Spiele gespielt haben und mit Partnern gearbeitet haben. Außerdem haben wir noch Vertrauensspiele und das Spiel „Flussüberquerung“ gespielt.
Laura, Hasenklasse

Beim Sozialtraining hat mir alles gefallen. Besonders gut hat mir Elektrozaun gefallen. Ich fand es schön, dass Lisa und Kübra mit uns das Training gemacht haben. Den Action Kreis fand ich schön. Am Ende jeder Stunde durften wir mit dem Daumen zeigen wie uns die Stunde gefallen hat. Wir haben uns auch mit dem Seil beschäftigt. Doch ein Mal mussten wir das Training abbrechen, weil wir uns nicht einigen konnten, das fand ich traurig. Am Ende waren wir noch in der Kletterhalle. Das hat mir großen Spaß gemacht, weil ich noch nie dort war. Insgesamt hat mir das Sozialtraining Riesenspaß gemacht.
Oliwia, Hasenklasse

Diese Stunden haben mir immer sehr viel Spaß gemacht. Einmal fand ich blöd, dass ich nicht dran genommen wurde, obwohl ich mich ganz oft gemeldet habe. Am besten fand ich, dass alle mitmachen durften. Toll war auch der Ausflug in die Kletterhalle. Nicht so schön war, dass wir das Sozialtraining mal abbrechen mussten, weil ein paar Kinder immer wieder gestört haben. Das fand ich unfair. Insgesamt war es sehr schön mit meiner Klasse. Nick, Hasenklasse

Rheinschulsitzung 2018

 

Wir sind aufgetreten. Dann kam auch die Prinzessin. Sie hat Kamelle geschmissen. Wir sind als Matrosen aufgetreten.
Luis, Froschklasse

Mir hat der Lehrertanz gefallen. Und mir hat der Tanz von uns gefallen. Aufgetreten sind die Funkelmariechen und Rebeccas Leute.
David S., Froschklasse

Es war laut. Ich habe getanzt. Ich habe zugeguckt. Ich habe Süßigkeiten gefangen. Die Funkemariechen haben getanzt. Die Würfel wurden eingeordnet. Ich war aufgeregt. Ich habe sehr wenig gefangen. Ich hatte Angst, dass ich was falsch mache.
Lina, Froschklasse

Rebecca II. war da. Der Lehrertanz, Rabentanz, Froschtanz. Die haben Kamelle geworfen. Ich hatte meine Hände voll. Bei den Rabenkindern hat’s mir gefallen. Da war Alp so lustig. Alle haben etwas anderes angezogen.
Maysa, Froschklasse

Ich fand den Lehrertanz toll. Und unseren Tanz toll. Das war toll.
Leon, Froschklasse

Es war Donnerstag. Wir hatten Karneval. Als erstes hat meine Schwester getanzt. Danach hat die Walklasse getanzt als Piraten. Die Hundeklasse hat als Geister getanzt. Danach hat die Rabenklasse getanzt. Die waren als verschiedene Kostüme.
David B., Froschklasse

Wir sind aufgetreten auf dem Lied „Herr Kapitän“. Ich habe einen Kuschelesel gefangen. Ich war am Montag Zug gucken. Am Donnerstag war Ainara bei mir.
Lucy, Froschklasse

Mir hat der Lehrertanz gefallen. Ich habe supertolle Sachen gefangen.
– Karneval – Super – Rheinschule –
Marie, Froschklasse

Ich fand den Lehrertanz gut. Das war auch witzig. Und ich fand unseren Tanz toll. Die Prinzessin Rebecca hat uns Kamelle geschmissen. Und die anderen haben auch getanzt. Die Musik war zu laut. Wir konnten uns nicht hören.
Airnara, Froschklasse

Ich fand schön, dass wir aufgetreten sind. Ich fand die Funkelmariechen schön. Ich finde die sooo schön. Ich möchte selbst mal eine werden. Der Lehrertanz war wieder witzig.
Charlotte, Froschklasse

Wir waren in der Schule. Da haben alle Klasse etwas aufgeführt. Ich fand die Katzenklasse am schönsten mit der Froschklasse. Und die Funkenmariechen waren da und der Lehrertanz war cool.
Emma, Froschklasse

Weihnachtsfrühstück in der Katzenklasse

 

Das Weihnachtsfrühstück
Die Katzenklasse hat am 22.12.2017 ein kleines Weihnachtsfrühstück gemacht. Die Klasse hat das ganze Frühstück selber organisiert. Die Klassensprecher, Arne und Rebecca, haben einen Plan erstellt. Als erstes haben die beiden alle begrüßt. Dann haben sie angekündigt, dass Pauline auf ihrem Vibrafon „Wir sagen euch an den lieben Advent“ spielt. Danach wollten Pauline, Amelie und Leonie B. auf ihren Instrumenten „Lieber guter Nikolaus spielen und zum Schluss hat Anna auf ihrem Saxophon „Jingle Bells“ gespielt. Arne und Rebecca haben nun das Buffet eröffnet. Es hat sehr lecker geschmeckt hmmmm….. Am Ende haben Amelie und Sarah auf einem Waldhorn und einer Klarinette „Merrily we roll along“ gespielt. Das selbe Lied haben dann auch Sarah und Pauline gespielt. Dann sind die Kinder runter gegangen und haben „Merry Christma“s gespielt. Das Wichteln hat offensichtlich Spaß gemacht.Tschüss!
Von Pauline, Katzenklasse

Weihnachtsfrühstück
Am Weihnachtsfrühstück haben wir zuerst alle Sachen ausgepackt und auf die Regale gelegt. Später haben Arne und Rebecca das Buffet eröffnet. Aber davor haben drei Kinder mit ihren Musikinstrumenten ein Lied vorgestellt. Dann haben wir alle angefangen zu frühstücken. Ich habe ein Brot gegessen und eine Caprisonne getrunken. Um 9 Uhr haben wir mit den Boomwhakern ein Lied gespielt. Anschließend haben wir verstecken gespielt. Danach sind wir nochmal in den Kreis gegangen und Rebecca und Arne haben gesagt, dass vier Kinder etwas auf ihren Instrumenten vorspielen. Direkt danach sind die Eltern gegangen und wir haben unsere Geschenke vom Wichteln abgegeben. Ich hatte Tolga. Dann hatten wir normale Schulstunden.

Weihnachtsfrühstück
Wir machen am letzten Schultag immer ein Weihnachtsfrühstück. In diesem Jahr haben wir alles selber geplant. Wir konnten die Klassensprecher fragen, ob wir vorstellen können. Wir haben alles selber geschrieben und vorbereitet. Als alle Eltern weg waren, haben wir Geschenke an die anderen Kinder verteilt, weil wir gewichtelt haben. Alle Kinder haben gezogen. Sie mussten ein Geschenk für 3 € kaufen. Einer hat angefangen, dann gibt er das Geschenk an das Kind, was er gezogen hat. Das Kind gibt weiter und dann gibt das Kind auch weiter und weiter. Nach dem Frühstück hatten wir noch 3 Stunden.
Robert, Katzenklasse

Heute hatten wir die Weihnachtsfeier. Es war sehr schön. Wir haben gefrühstückt. Wir haben den Eltern „We wish you a merry Christmas“ vorgespielt. Außerdem gab es auch Wichteln. Leonie M. hat mir ein Geschenk gegeben. Ich habe mich sehr darauf gefreut. Wir haben im Gruppenraum gespielt, verstecken. Mir hat es sehr Spaß gemacht.
David, Katzenklasse

Weihnachtsfrühstück
Wir haben als erstes alle Sachen auf den Tisch und die Regale gelegt. Danach haben und manche Kinder mit Instrumenten etwas vorgespielt. Arne und Rebecca haben später alles angesagt. Um 9 Uhr hat die ganze Klasse etwas vorgespielt mit den Boomwhaker auf der Bühne. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht. Später haben wir noch was gegessen. Dann haben wir alles wieder weg geräumt. Als die Eltern weg waren, haben wir gewichtelt. Jeder der mit gemacht hat, hatte auch ein Geschenk dabei. Jeder hat sich über sein Geschenk gefreut, auch Frau Peckmann. Später hatten wir Pause und alles war vorbei.
Rebecca, Katzenklasse

Unser gemeinsames Weihnachtsfrühstück
Unser Weihnachtsfrühstück haben dieses Jahr Arne und Rebecca organisiert. Jeder hat sich auf das Weihnachtsfrühstück gefreut. Das war toll! Am aller aufregendsten war der Auftritt, aber das ist uns gut gelungen. Es war schade, dass dies das letzte Mal war.
Rewan, Katzenklasse

Wichteln
Als Arne und Rebecca die Idee hatten mit Wichteln, haben die meisten Kinder „Ja“ gesagt. Am Freitag vor Weihnachten, also heute, wurden die Geschenke verteilt. Ich habe Emojis gekriegt und Haribo. Ich hatte viel Spaß.
Kilian, Katzenklasse

Weihnachtskarten aus England

 

Die Partnerschule in England
Vor ein paar Tagen haben wir Weihnachtskarten gebastelt, gekauft und gemalt. Frau Peckmann hat uns dann einen Text hergestellt, den wir dann abgeschrieben haben und die Lücken ausgefüllt. Und sie hat sie anschließend kontrolliert. Dann haben wir den Text fehlerfrei abgeschrieben auf die Weihnachtskarte. Wir haben sie in einen Briefumschlag getan und anschließend verschickt. Die Karten von unserer Partnerschule waren auch toll.
Anna, Katzenklasse

Partnerschule
Die Partnerschule in England ist die von der Rheinschule. Die Klassen werden mit dem Anfangsbuchstaben der Lehrerin benannt. Vor kurzer Zeit haben wir die Weihnachtskarten für die Partnerschule geschrieben und die Kinder uns. Alle Kinder haben sich gefreut, dass sich die Kinder so viel Mühe gegeben haben. Als wir die Weihnachtskarten hatten, haben wir mit den 3. und 4. Klassen ein gemeinsames Bild gemacht. Die Katzenklasse hatte die Klasse 5G. 5G bedeutet dass es die 5. Klasse war und der Lehrer Mr Green heißt.
Nils, Katzenklasse

Englische Partnerschule
Wir haben von der englischen Partnerschule Post gekriegt. Wir haben Weihnachtskarten bekommen. Wir sollten auf Englisch schreiben und die Partnerschule hat auf Deutsch geschrieben. Es hat einen riesigen Spaß gemacht der Partnerschule zu schreiben.
Wiktor, Katzenklasse

Englische Partnerschule
Unsere englische Partnerschule hat uns einen Brief über ihre Klasse geschrieben. Dann haben wir ihnen Weihnachtskarten zurück geschrieben. Sie haben  uns auch wieder geschrieben. Wir haben uns sehr darüber gefreut.
Sarah, Katzenklasse

Englische Weihnachtspost
Während des Englischunterrichts haben wir ein Projekt, bei dem wir und Weihnachtskarten schreiben. Wir haben einem Kind jeweils geschrieben und es hat uns auch zurück geschrieben. Mit hat z.B. ein Kind namens Sarab geschrieben und ich ihm zurück. Als die englische Post bei uns ankam, haben wir uns sehr gefreut. Die Partnerschule, die uns geschrieben hat, heißt Icknield Schule und die Klasse heißt 5G. Das ist das Projekt mit den Englisch-Postkarten schreiben.
Korentin, Katzenklasse

24-Stunden-Schwimmen 2017

Ich war beim 24-Stunden-Schwimmen mit meinem Papa. Wir sind 15 Bahnen geschwommen. Wir haben eine Pause gemacht. Zum Schluss habe ich eine Silbermedaille bekommen.
Melina, Froschklasse

Wir waren beim 24-Stunden-Schwimmen und ich habe 40 Bahnen geschafft. Ich habe eine Urkunde für Silber bekommen. Oma Anita war auch mit. Es waren nur wenige Froschkinder da.
Lucy, Froschklasse

Am Samstag war ich mit meiner Mama und meiner Schwester beim 24-Stunden-Schwimmen. Ich musste für die goldene Medaille achtzig Bahnen schwimmen. Zuerst bin ich zwanzig Bahnen geschwommen. Dann hatte ich einen kleinen Hotdog gegessen. Nach dem Essen hatte ich wieder Kräfte bekommen und die restlichen habe die restlichen vierzig Bahnen geschafft. Meine Mama war sehr stolz auf mich.
David B., Froschklasse

24-Stunden-Schwimmen
Ich und Hanna und Papa haben Gold geschwommen. Und ich bin mehr als meine Schwester und mein Papa geschwommen. Alle drei sind mehr als 24m geschwommen.
Jonas, Froschklasse