Archiv der Kategorie: Klassenfahrten

Zwischen Stockbrot & Bogenschießen – Klassenfahrt der 3. Klassen in Finkenberg

Die Klassenfahrt
Wir sind mit dem Bus nach Finkenberg gefahren. Dort angekommen durften wir Fußball und Tischtennis spielen. Es gab jeden Tag Essen im Speiseraum. Einmal sind wir ins Dorf gegangen. Da haben wir ein Eis gegessen. Neben der Eisdiele haben wir in einem Brunnen geplanscht. Am nächsten Tag sind wir in den Wald gegangen. Dort haben wir Schlafsäcke aus Holz gebaut. Danach haben wir eine Pause gemacht. Nach der Pause haben wir ein Wildnistraining mit Stationen gemacht. Wir durften Stockbrot machen. Am Freitag mussten wir unsere Sachen packen und sind wieder nach Hause gefahren. Die Klassenfahrt war nice.
Sebastian, Igelklasse

Die Klassenfahrt!
Als der Bus da war mussten wir alle lang warten. Als wir im Zimmer waren mussten wir unsere Betten beziehen. Es hat lange gedauert. Danach haben wir Mittag gegessen. Wir sind nach draußen gegangen. Wir sind in das Gebüsch gelaufen. Wir haben ein Baumhaus gebaut. Danach haben wir zu Abend gegessen und sind ins Bett gegangen.  
Robert, Katzenklasse

Zwischen Stockbrot und Bogenschießen
Puh, was war das für ein anstrengender Tag! Ich dachte, die Klassenfahrt wird entspannt, aber ich habe mich geirrt. Aufstehen, frühstücken und schon geht es los! Wir kriegen eine Lehrerin. Sie heißt Vera! Sie erklärt uns was wir machen und gibt einen Redestock rum. Schuhe an und ab in den Wald: Ich dachte, es ist unmöglich aus Stöcken und Laub einen Schlafsack zu bauen, doch es hat gut geklappt und war sogar richtig gemütlich. Leider mussten wir schon gut zum Mittagessen. Mhhh, das war lecker und es geht weiter. Wir versammeln uns. Meine Worte: „Krass!“. Vier Stationen:
1.     Bogenschießen
2.     Sperrwerfen
3.     Wurfholz
4.     Stockbrot
Wow! Ins gelbe Feld! „Cool Moritz“, kommt es aus dem Mund von Frau Papenkort. Mit dem schwarzen Bogen erster Schuss: gelb! Unfassbar!
Moritz, Igelklasse

Die Klassenfahrt
Wir waren auf Klassenfahrt in Finkenberg.Wir sind angekommen und haben das Gelände erkundet. Später sind wir in unsere Zimmer gegangen.
Korentin, Katzenklasse

Im Bus war ich traurig, weil ich meine Eltern vermisst habe. Ich und Eva waren aufgeregt, was wir im Wald machen wollen, haben wir im Bus gesagt. Als wir angekommen sind waren wir auf Klassenfahrt. Es war ganz spannend wie wir in die Zimmer gekommen sind. Auf unserem Zimmer stand ein Etagenbett und das war sehr hoch. Unser Zimmer war schön. Nach dem Abendessen bin ich duschen gegangen und habe mich umgezogen. Dann habe ich mein Kissen genommen und bin in den Igelraum gegangen, wo auch andere Kinder mit Frau Papenkort waren. Frau Papenkort hat uns eine Geschichte über einen Jungen mit Superkräften vorgelesen. Nach dem Vorlesen sagte Frau Papenkort: „Jetzt geht’s ab in Bett!“. Wir mussten um 20:30 Uhr schlafen, aber es war für uns zu gruselig. Am nächsten Tag waren wir aufgeregt als wir in den Wald gingen. Wir haben unterschiedliche Stationen gemacht. Und wir haben Pfeil und Bogen gespielt. Ich habe in das Rote geschossen. Wir haben uns gut verstanden. Wir hatten auch ein Labyrinth. Wir konnten im Wald aus Ästen, Zweigen und Blättern einen Schlafsack bauen. Am ersten Tag war es heiß. Ich freute mich, dass wir am Freitag nach Hause fuhren.
Josephine, Igelklasse

Die Klassenfahrt
Die 3a &3b sind zuerst in den Bus gestiegen. Als wir angekommen sind da haben viele sich umgesehen. (Fast) alle sind direkt ins Gebüsch, es war total spannend. Später sind wir in den Ort gegangen und haben ein Eis gegessen, jeder hat Zwei Kugeln gehabt.
Pauline und Leonie B., Katzenklasse                                                             

Hoch hinaus
Im Hof war ein Baum und da konnte man gut drauf klettern. Ich habe da auch drin gelesen. Es hat mir Spaß gemacht. In einem Gebüsch war auch ein Baum. Da konnte man aber nicht gut drauf klettern. Ich bin meistens nur mit Paula, Gianna-Lina und Felicia auf den Baum geklettert. Im Baum hatte ich einen sicheren Platz, wo ich mich wohl fühlte.
Pauline, Igelklasse

Die Klassenfahrt
Wir haben auf der Klassenfahrt als wir angekommen sind draußen gespielt. Später haben wir die Betten gemacht. Anschließend haben wir Abendbrot gegessen. Am nächsten Tag haben wir Frühstück gegessen, dann sind wir raus gegangen. Dann haben wir Schlafsäcke gebaut. Später haben wir Stockbrot, Bogenschießen und Speerwerfen gemacht. Anschließend haben wir Abendbrot gegessen. Danach sind wir ins Bett gegangen. Am nächsten Tag sind wir um 9:30 Uhr zurück gefahren. 
Logan, Katzenklasse

Ab ins Bett
Ich bin mit meiner Klasse am 17.05.2017 zur Klassenfahrt gefahren. Als wir angekommen sind haben wir sofort gespielt und hatten viel Spaß. Alle Kinderkonnten es nicht erwarten auf ihre Zimmer zu gehen. Nach ein paar Minuten sind wir wieder raus gegangen. Neben einem Baum war so ein kleines Labyrinth  Da war auch ein großer Baum und wir haben aus dem Baum ein Baumhaus gebaut. Wir alle mussten zwischen 21:00 und 21:30 Uhr ins Bett.
David, Igelklasse

Die Klassenfahrt
Wir sind auf Klassenfahrt nach Finkenberg gefahren.
Das ist ein riesiges Grundstück.
Einen Tag sind wir im Wald gewesen, wir  hatten nämlich Wildnis Training gehabt.
Im Wald haben wir Schlafsäcke gebaut.
Danach sind wir wieder zum Gebäude gegangen und haben Feuer gemacht.
Danach durften wir Stockbrot essen.
Dann haben wir Bogenschießen geübt und Speerwerfen.
Am Freitag sind wir wieder zur Schule gefahren.
Kiyan, Katzenklasse

Ab ins Bett
Wir haben Abendessen gegessen. Dann haben wir uns ausgesucht, welche Geschichte man hören konnte. Einmal Emil und die Detektive, einmal Ferdinands klitzekleine Superkräfte und einmal Teppichpiloten. Nach der Geschichte sind wir ins Bett gegangen. Da durften wir noch lesen. Dann haben wir geschlafen.
Jakob, Igelklasse

Die Klassenfahrt
Wir sind mit dem Bus zur Klassenfahrt gefahren. Dort sind wir dann in einen Wald gegangen, aber an diesem Tag war es sehr heiß. Das Gebüsch-Labyrinth war auch schön. Es hat auch viel Spaß gemacht. Nur die Jungs haben uns alles weggenommen. Wir sind auch auf Bäume die sehr hoch sind geklettert. Paula, Pauline, Felicia und ich sind auf einen Baum geklettert. Dort oben angekommen hatte ich als erstes ein bisschen Angst. Danach hatte ich eigentlich nur noch Spaß. Wir hatten auch eine Hütte und ein Baumhaus – wir mussten uns gut verstehen. Es war alles sehr spannend.
Die Geschichten, die erzählt wurden waren alle sehr gruselig. Aber ich habe trotzdem gut geschlafen.
Lena, Igelklasse

Zwischen Stockbrot und Bogenschießen
Wir bekamen eine Lehrerin. Sie hieß Vera. Wir bekamen 4 Stationen. Die 1. Bogenschießen, 2. Speer werfen 3. Wurfholz und 4. Stockbrot. Ich wurde zur Station 1 aufgerufen, also Bogenschießen. Aber auch noch 12 andere Kinder. Danach habe ich ein Stockbrot gemacht. Leider hat das erste Frau Papenkort gegessen. Später haben die Kinder, die wollten ein Amulett geschnitzt aus einen Stück Birke. Das ging schnell. Als ich fertig war habe ich ungefähr 35 Minuten Speer werfen gemacht.
Eva, Igelklasse

Endlich sicher
Als wir mal im Wald waren haben wir uns in 5er oder 4er Gruppen aufgeteilt. Wir haben eine Art Tarnsack gebaut. Er besteht aus zwei Schichten, einmal dünne Äste und Moos. Das Moos dient zur Klimatisierung, die Äste sind das Gerüst. Es war groß genug für eine Person und es ist gut getarnt mit dem Moos.
Laurens, Igelklasse

Endlich sicher
Der Ausflug hat Spaß gemacht aber manchmal hatte ich auch Heimweh. Wir hatten so einem Loch ein Geheimversteck. Die Zimmer waren auch sehr schön. Wir haben uns gut verstanden. Wir haben also für das Zimmer 1.1 Regeln aufgestellt. Und wir hatten auch Vorlesezeit. Das war toll. Das war mein bester Ausflug.
Muazez, Igelklasse

Ab ins Bett
Im Zimmer war es cool. Wir konnten nicht so lange schlafen. Aber das ist nicht so schlimm gewesen. Wir waren zu viert auf dem Zimmer. Wir hatten alle viel Spaß. Ende der Klassenfahrt.
Paul, Igelklasse

Zwischen Stockbrot und Bogenschießen
Es war super! Nach dem Ausflug im Wald haben wir uns versammelt und ein Lagerfeuer gemacht. Dazu haben wir 3 verschiedene Stationen gemacht. Zum Beispiel Bogenschießen oder Speerwerfen. Aber das war schwer. Die 3. Station war Kaninchenabwerfen. Ich freute mich, denn das hatte ich geschafft. Nur keine Angst, es waren keine echten Kaninchen, sondern nur 2 leere Kanister auf die ein Kaninchen gemalt war. Wir hatten aber noch eine 4. Station. Es hieß Stockbrot machen. Das hat gut geschmeckt! Es war ein schöner Donnerstag!
Diana, Igelklasse

Endlich sicher
Auf der Klassenfahrt haben wir Überlebens-Schlafsäcke gebaut. Dazu braucht man zwei Astgabeln, einen langen Stock, verschiedene Stöcke und Laub, um den Überlebensschlafsack zu isolieren. Als erstes nimmt man die Astgabeln und dann legt man den großen Stock darauf. Danach nimmt man die verschiedenen Stöcke und legt sie an den langen Stock. Zum Schluss nimmt man Laub und legt es auch darauf. Wenn das alles gemacht ist, dann ist er endlich fertig.
Ares, Igelklasse

Klassenfahrt der 4. Schuljahre nach Urft

Klassenfahrt
Am Montag sind wir auf Klassenfahrt gefahren. Wir mussten ungefähr eine Stunde im Bus sitzen. Als wir angekommen sind, mussten wir eine Weile warten. Ich, Anja und Irene wurden als erstes in Zimmer geführt. Danach mussten wir unsere Betten beziehen. Nachdem wir das gemacht haben, haben wir unsere Koffer ausgepackt. Danach gab es Mittagessen. Während dem Mittagessen hat Frau Buyx gesagt, dass sich die 4b um 13.30 Uhr, da wo der Pilz steht, trifft. Als alle fertig waren sind Irena, ich und Anja in unser Zimmer gegangen und haben gespielt. Als 13.30 Uhr war sind wir drei dort hingegangen. Dort haben wir die Regeln vom Wald besprochen. Danach sind wir in den Wald gegangen. Da haben wir gelernt, wieso die Brennnesseln so brennen, wenn man sie anfasst. Später sind wir wieder zurückgegangen. Dann war Abend. Wir sind zum Abendessen gegangen. Um 21.00 Uhr mussten alle Kinder im Bett liegen und schlafen. Am nächsten Morgen wurde ich um 6.00 Uhr wach. So um 7.00 Uhr wurde Anja wach. Um 7.30 Uhr gab es Frühstück. Eine halbe Stunde danach mussten wir uns im Klassenraum treffen. Wir haben Aufgaben bekommen und die mussten wir machen. Nämlich eine Regel pantomimisch vorführen und üben. Wir hatten eine kurze Pause vor und nach dem Mittagessen. Dann sind wir rausgegangen und haben Hütten gebaut. Danach sind wir zurückgegangen und hatten den Rest vom Tag frei. Wir haben zu Abend gegessen. Danach gab es Disco und im Gemeinschaftsraum Spiele. Um halb Neun wurden zwei Bücher vorgelesen. „Ella auf Klassenfahrt“ im Gemeinschaftsraum und das andere Buch im Klassenraum. Ich, Anja und andere Kinder waren bei „Ella auf Klassenfahrt“. Bis 21.00 Uhr wurde vorgelesen. Um 21.00 Uhr sollten, wie immer, alle im Bett liegen und schlafen. Am nächsten Morgen wurden wir alle um 7.15 Uhr geweckt. Wir mussten uns alle sehr beeilen, weil wir sonst zu spät zum Frühstück kommen. Das waren wir sowieso. Aber zum Glück waren wir nicht die Einzigen. Nach dem Frühstück hatten wir ein bisschen Zeit. Dann mussten wir uns im Werkraum treffen. Dort sollten wir ein Spechtkostüm basteln und alles über den Specht lesen. Als alle damit fertig waren gab es ein Spechtquiz. Da hat man Punkte gekriegt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, kriegt eine Holzplakette, wo ein Specht drauf ist. Meine Gruppe war das nicht. Danach war das Abendessen dran. Nach dem Abendessen gab es um 20.00 Uhr eine Nachtwanderung ohne Taschenlampen. Die Nachtwanderung war nicht so toll, weil alle Mädchen geheult haben. Dann mussten wir uns sofort bettfertig machen und schlafen. Am nächsten Morgen sind wir wieder nach Hause gefahren. Aber davor mussten wir Koffer packen und in den Flur an die Wand stellen. Danach Bett abziehen. Dann sollten wir die Koffer nach unten in den Schuhputzraum stellen, die Hausschuhe in den Koffer packen und die Straßenschuhe anziehen und nach draußen gehen, natürlich mit dem Koffer. Da mussten wir warten bis alle da waren und die Koffer im Anhänger waren und der Wagen gefahren ist. Dann hat jede Klasse Klassenfotos gemacht. Danach sind wir zum Bus gegangen. Die Koffer waren im Bauch des Busses verstaut. Dann ging es los.
Sophie, Froschklasse

Unsere Klassenfahrt ins Jugendwaldheim Urft

Montag
Wir haben uns am Reisebus getroffen und fuhren ins Jugendwaldheim Urft. Die Fahrt dauerte eine Stunde. Als wir angekommen waren, haben wir unsere Betten selber bezogen und den Koffer ausgepackt. Dann sind wir zum Mittagessen gegangen. Es gab Kartoffeln, Spinat und Rührei. Nach dem Essen sind wir in den Wald gegangen. Auf einer Lichtung haben wir ein Vogelspiel gespielt. Danach waren wir auf dem Sportplatz. Zum Abendessen gab es dann Brot und verschiedene Wurst- und Käsesorten. Nach dem Abendessen haben wir noch Spiele gemacht oder Geschichten gehört. Dann sind wir ins Bett gegangen.
Can, David, Pascal, Raphael – Rabenklasse

Dienstag
Morgens um 7.00 Uhr mussten alle aufstehen. Es gab zum Frühstück Brötchen, Brotaufstrich, Wurst, Butter, Marmelade, Nutella, Honig, Joghurt mit Obstsalat und Cornflakes. Zu trinken gab es Kakao und Wasser. Danach konnte man sich Gummibärchen kaufen. Nach dem Zähneputzen haben wir uns um 9.00 Uhr mit Herrn Jassmeier im Werkraum getroffen. Wir haben erfahren, dass wir ein Specht-Quiz machen. Wir wurden in Gruppen eingeteilt, und ein Kind musste ein Spechtkostüm tragen, das die anderen Kinder aus dem Team gebastelt hatten. Im Klassenraum haben wir später das Quiz gemacht. Jede Gruppe bekam die Buchstaben A, B und C. Damit mussten wir auf die Fragen antworten. Dann hat uns Herr Jassmeier Briefumschläge gegeben mit den Regeln des Nationalparks. Die haben wir als Pantomime vorgemacht und die anderen Kinder mussten die Regel erraten. Dann waren wir Bäume. Auf der einen Seite waren die Bäume des Nationalparks, wo die Menschen nichts gemacht haben und auf der anderen Seite die Bäume im normalen Wald, den die Menschen genutzt haben.
Zum Mittagessen gab es heute Hühnchen süßsauer mit Reis.
Am Abend haben wir nach dem Essen Disco gemacht.
Vivian, Marc, Florian, Caroline, Davide – Rabenklasse

Mittwoch
Nach dem Frühstück sind wir zu den Garagen gegangen. Mit Elmar, Petra und dem großen Anhänger ging es zu einer Lichtung. Dort mussten wir für das Feuer Holz durchsägen. Elmar hat uns auch gezeigt, wie man früher Feuer gemacht hat. So hat er Feuer gemacht. Darüber haben wir Stockbrot gebacken. Dann mussten wir unseren eigenen Löffel aus Holz machen. Alle haben die Mulden mit Glut ausgebrannt und die Löffel in die richtige Form geschnitzt. Dann haben wir Würstchen über das Feuer gehalten und gegrillt. Danach haben wir weiter geschnitzt. Wir haben auch Schokostückchen in Bananen gedrückt und Elmar hat sie aufs Feuer gelegt. Wir haben sie auf einer Rinde mit unseren Löffeln gegessen. Dann sind wir auch schon bald zum Haus zurückgegangen, um Abendbrot zu essen. Später gab es noch eine Disco. Hinterher konnte man sich entweder „Ella auf Klassenfahrt“ oder „Im Wald der Werwölfe“ anhören. Im Bett durften wir noch etwas lesen. Um 9.00 Uhr war Zimmerruhe.
Thore, Tamara, Julia, Melina, Kaan – Rabenklasse

Donnerstag
Nach dem Frühstück sind wir mit Friederike in den Wald gegangen. Dort haben wir uns in den Kreis gesetzt und über Eichhörnchen gesprochen. Dann hat Friederike jedem Kind drei Nüsse gegeben. Die sollten wir verstecken. Anschließend bekamen wir den Auftrag, in kleinen Gruppen aus Stöcken und Laub Hütten zu bauen. Mittags sind wir ins Jugendwaldheim zurückgegangen, um Nationalparkburger zu essen. Danach durften wir an unseren Hütten weiter bauen. Als wir fertig waren, sollten wir die Nüsse wiederfinden. Das war gar nicht so leicht. Manche Nüsse waren einfach weg. Nun sollten wir uns einen leisen Platz suchen und den Wald belauschen. Danach haben wir uns gegenseitig die Hütten vorgestellt. Zur Abschlussrunde sind wir wieder im Kreis zusammengekommen. Friederike hatte einen Redestab. Wer ihn in der Hand hatte, durfte über den Tag sprechen. Nach dem Abendessen sind wir zur Nachtwanderung aufgebrochen. Danach war Bettruhe.
Mats, Manuel, Melisa, Alicia – Rabenklasse

Freitag
Direkt nach dem Aufstehen haben wir unsere Betten sorgfältig abgezogen. Danach haben wir ein letztes Mal lecker gefrühstückt. Dann mussten wir unsere Koffer packen und in den Flur stellen. Nun haben wir uns im Klassenraum getroffen. Herr Jassmeier hat die Gummipunkte verteilt. Jeder bekam noch vier Geschenke. Auch ein Foto wurde noch gemacht für die Top-Ten Wand von Herrn Jassmeier. Dann sind wir in den Bus eingestiegen und wieder gut in Urfeld angekommen. Alle haben sich gefreut, nur einer wollte gerne wieder zurück ins Jugendwaldheim.
Tschüss Jugendwaldheim!
Cedric, Jonas, Jonah, Marcel – Rabenklasse

Klassenfahrt
Montag: Wir sind im Jugendwaldheim angekommen. Anschließend sind wir ins Zimmer gegangen. Danach sind wir Essen gegangen. Wir sind schlafen gegangen.
Dienstag: Wir sind aufgestanden. Danach haben wir gefrühstückt. Wir haben uns um 9:30 Uhr an den Garagen getroffen. Wir sind mit Herrn Senkel in den Wald gegangen. Wir sind ins Bett gegangen.
Mittwoch: Wir sind zum Frühstücken gegangen. Anschließend sind wir in den Wald gegangen, mit Thomas. Wir haben ohne die 4a Mittag gegessen. Wir sind schlafen gegangen.
Donnerstag: Wir haben gefrühstückt. Danach sind wir in den Wald gegangen. Wir haben mit Elmar und Petra einen Tag im Wald verbracht. Wir haben Holz gesägt und Löffel geschnitzt. Wir haben Stockbrot und Wurst mit Bananen gegessen.
Freitag: Wir haben gefrühstückt. Danach haben wir gepackt. Um 10:00 Uhr sind wir gefahren.
Ende. Das war die schöne Klassenfahrt.
Henrik, Froschklasse

Klassenfahrt nach Urft
Endlich angekommen im Jugendwaldheim. Wir haben alles ausgepackt und verstaut. Danach haben wir ein bisschen Pause gemacht. Dann, ein bisschen später, sind wir in den Wald gegangen. Abends bin ich dann etwas rumgegangen und dann schlafen gegangen. Am Dienstag mussten wir ganz früh aufstehen und essen gehen. Dann sind wir in den Wald gegangen und wir waren Tiere und wir mussten ihre Baue bauen. Danach mussten wir Mittagessen und dann haben wir im Klassenraum ein Spiel gespielt. Aber vorher haben wir Buntspechtkostüme gebastelt. Abends wurde ich abgeholt, weil ich Heimweh hatte und dann bin ich krank geworden.
Cheyenne, Froschklasse

Klassenfahrt nach Urft
Wir waren auf Klassenfahrt. Einen Tag waren wir an einem Bach. Da hat uns ein Ranger über das Wasser erklärt. Wir sollten Tiere aus dem Wasser fangen. Wir haben einen großen Frosch gefangen. Das war schwer. Wir haben auch andere Tiere gefangen. Jede Gruppe hat 3-7 Tiere gefangen. Dann haben wir auch gelernt, was aus Wasser hergestellt wird. Und ohne Wasser wären keine Bäume, keine Pflanzen, wir, Blätter – das alles und mehr wäre gar nicht da.
Markus, Froschklasse

Die Klassenfahrt in Urft
Wir waren jeden Tag draußen und sind gewandert, haben Häuser gebaut und hatten viel Spaß. Es gab sogar ein Buntspecht-Quiz. Buntspechtkostüme haben wir auch gebastelt. Alle haben Löffel geschnitzt und damit eine Banane mit Schokolade gegessen. Die war sehr lecker. Wir sollten Feuer machen und Holz sägen. Wir waren am Bach und haben einen großen Frosch gefunden. Manchmal sind wir stehen geblieben, um eine Frage zu beantworten. Dafür gab es sogenannte Gummipunkte, die am Ende zusammengezählt wurden. Und je nachdem wie viele man hatte durfte man z.B. ein Poster und ein Heft. Wir haben viel über den Nationalpark gelernt. Die Klassenfahrt war sehr, sehr schön.
Anja, Froschklasse

Die Klassenfahrt
Montagmorgen ging es um 9.45 Uhr los. Wir sind in den Bus gestiegen und losgefahren, nach Urft ins Jugendwaldheim. Wir sind direkt auf unsere Zimmer gerannt und dann ging es direkt zum Wandern. Wir sind mit einem Förster namens Herr Senkel in den Wald gegangen. Wir kamen an einer großen Wiese an und spielten Fußball und sind in den Wald gerannt. Am nächsten Tag mussten sieben Gruppen ein Spechtkostüm machen. Danach haben wir ein Spechtquiz gemacht. Es gab 24 Fragen. Für die letzte Frage gab es 24 Punkte. Mein Team waren: Fabian, Markus und ich. Wir haben das Quiz mit 28 Punkten gewonnen. In unserer Freizeit haben wir Tischtennis und Karten gespielt. Abends hatten wir Disko und haben Supertalent gespielt. Mittwochs waren wir den ganzen Tag wandern und haben einen Frosch am Bach gefunden. Danach sind wir noch in den Wald gegangen und haben Häuser gebaut mit Stöcken und Blättern. Am Donnerstag sind wir in einen Klassenraum gegangen und haben Spechtmedaillen bekommen aus Holz. Und sind danach auf einen Hof gegangen und haben Stockbrot gebacken und Stockwurst gemacht. Löffel haben wir auch gemacht. Später haben wir noch Holz geteilt.
Am Freitag haben wir ganz in Ruhe gepackt und haben gefrühstückt und sind losgefahren nach Urfeld.
Delaira, Froschklasse

Die Klassenfahrt
Wir waren jeden Tag draußen in der Natur und haben Sachen herausgefunden und es hat sehr viel Spaß gemacht. Montag und Dienstag waren wir mit unserem Förster unterwegs. Mittwoch und Donnerstag waren wir mit Rangern unterwegs in der freien Natur. Das war sehr schön im Wald. Sonst haben wir auch viel gesehen beim Wandern. Donnerstagabend haben wir eine Nachtwanderung gemacht und wir haben Glühwürmchen gesehen.
Lukas, Froschklasse

Klassenfahrt
Morgens sind wir eine Stunde mit dem Bus gefahren. Als wir da waren haben wir unsere Sachen ausgepackt. Danach sind wir essen gegangen. Es gab Kartoffeln, Rührei und Spinat. Nach dem Essen sind wir in den Klassenraum gegangen, wo Herr Senkel auf uns gewartet hat. Er hat uns eine Kette gegeben, wo wir unseren Namen draufschreiben sollten. Danach sind wir rausgegangen. Wir haben mit Tannenzapfen geworfen. Zum Abendessen sind wir wieder reingegangen. Abends sind wir schlafen gegangen. Am Mittwoch waren wir im Bach, Tiere suchen. Dann haben wir Hamburger gegessen und sind wieder rausgegangen, um Hütten zu bauen. Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag draußen, haben gesägt und Löffel geschnitzt. Wir haben auch Stockbrot, Würstchen und Bananen gegessen. Am nächsten Tag sind wir wieder gefahren.
Katty, Froschklasse

Klassenfahrt
Am Montag sind wir nach Urft gefahren. Wo wir da waren bin ich erstmal ins Zimmer gegangen. Dann hat Herr Senkel und im Klassenraum die Regeln erklärt. Danach sind wir in den Wald zum Fußballplatz gegangen. Davor haben wir noch einen Ameisenhaufen gesehen und Maus und Eule gespielt. Dann sind wir ins Bett gegangen.
Dienstag: Ich bin aufgestanden, habe meine Zähne geputzt und mich angezogen. Danach sind wir in den Wald gegangen und haben unseren eigenen Nationalpark gebaut. Dann kam der Förster und guckte sich alles an. Danach gab es Mittagessen. Danach haben wir das Spechtkostüm gebastelt. Danach haben wir ein Quiz gemacht und meine Gruppe wurde zweitschlauster Specht von Wesseling. Dann sind wir schlafen gegangen.
Mittwoch: Ich bin aufgestanden und habe mich angezogen. Danach gab es Frühstück. Anschließend sind wir zu einem Bach gegangen und haben erforscht welche Tiere da leben. Danach sind wir Mittagessen gegangen. Nach dem Essen sind wir in den Wald gegangen und haben Häuser gebaut, weil wir herausfinden sollten, wie wir in der Natur überleben können. Danach sind wir schlafen gegangen.
Donnerstag waren wir nur draußen und haben auch draußen gegessen. Dann sind wir ins Bett gegangen.
Am nächsten Tag sind wir heimgefahren.
Julius, Froschklasse

Klassenfahrt in Urft
Am Montag sind wir in Urft angekommen. Nachmittags haben wir einen Förster kennengelernt, Herrn Senkel. Wir haben über Abfall im Wald geredet. Am Dienstag haben wir Spechtkostüme gebastelt. Ich war der Specht. Danach haben wir Tischtennis gespielt. Ein paar Stunden später waren wir im Wald. Das war sehr spannend. Am Mittwoch waren wir mit Thomas (ein Ranger) unterwegs. Das war schön. Und am Donnerstag waren wir einen ganzen Tag unterwegs. Freitag sind wir wieder nach Hause gefahren.
Vincens, Froschklasse

Die Klassenfahrt nach Urft
Montag: Am ersten Tag war ich richtig aufgeregt. Wir sind da. Wir mussten ein bisschen warten, das war aber nicht schlimm. Ich war mit Katty, Anjali und Delaira auf einem Zimmer. Wir mussten auspacken und direkt danach gab es Essen. Es war Abend und wir mussten schlafen. Ich hatte großes Heimweh, hab´ angefangen zu weinen, aber Katty und Delaira haben mich aufgemuntert. Anjali hat schon geschlafen.
Mittwoch: Heute sollten wir volles Programm haben J Es war heute ziemlich kalt. Heute müssen wir in den Bach und Tiere fangen und ich habe mich nicht warm genug angezogen. Wir haben einen Frosch gefangen. Am Abend hat Frau Gnodke „Ella“ gelesen. Deswegen habe ich nicht geweint.
Donnerstag: Hatten wir volles Programm. Ich habe meine sauberen Schuhe angezogen, weil ich dachte es wird nicht matschig, aber es war matschig L Wir haben Stockbrot, Würstchen und Bananen mit Schokolade gegessen. Danach haben wir geschnitzt. Ich habe einen Löffel und ein Katzenspielzeug geschnitzt.
Sophia, Froschklasse

Die Klassenfahrt
Ich war mit der 4a und 4b auf Klassenfahrt in Urft. Als wir angekommen sind, sind erstmal alle auf ihre Zimmer gegangen. Dann ging es auch schon direkt los. Wir sind in den Klassenraum gegangen. Dort haben wir denn Herrn Senkel kennengelernt. Dann hat sich jeder vorgestellt. Dann hat Herr Senkel uns alles gezeigt und erklärt. Am nächsten Tag ging es auch schon los. Am Dienstag haben wir in Gruppen Spechtkostüme gebastelt. Am Mittwoch waren wir den ganzen Tag an einem Bach und haben herausgefunden, dass man das Wasser dort trinken kann. Am Donnerstag haben wir Elmar kennengelernt. Mit ihm haben wir Stockbrot, Würstchen und Löffel gemacht. Und am Mittwoch haben wir auch noch Unterschlupfe gebaut. Am Freitag war die Abfahrt. Ich war sehr froh, dass ich wieder nach Hause gekommen bin.
Lennart, Froschklasse

Klassenfahrt
Montag, wo wir alle da waren durften wir uns in den Bus setzen. Ich und Julius saßen vorne. Als alle im Bus saßen sind wir losgefahren. Wo wir da waren haben wir uns aufgeteilt. Wo ich mit Fabian, Julius und Lennart in unserem Zimmer waren haben wir unsere Betten gemacht und die Sachen in den Schrank getan. Dann bin ich erstmal mit Fabian nach draußen gegangen. Wir haben Tischtennis gespielt. Fabian hat meistens gewonnen. Etwas später gab es Mittagessen. Es war lecker. Wir haben noch sehr viel gespielt. Abends sind wir ins Bett gegangen.
Gaetano, Froschklasse

Die Klassenfahrt in Urft
Wir sind angekommen. Anschließend sind wir in den Wald gegangen. Da hat der Förster mit uns ein Spiel gespielt. Wir sind zu einer großen Wiese gegangen. Ich habe Fußball gespielt. Anschließend sind wir zurückgegangen. Ich habe mit Irena gespielt. Danach habe ich mit Fabian Schiffe versenken gespielt. Ich bin ins Bett gegangen
Tim, Froschklasse

Der schöne Montag
Wir sind alle erst in den Bus gegangen. Dort haben wir ein paar Minuten gewartet. Dann sind wir losgefahren. Nach ungefährt einer Stunde waren wir da. Wir haben anschließend die Betten bezogen. Danach haben wir unsere Koffer geholt. Wir haben die Koffer ausgeleert. Später sind wir wandern gegangen. Wir haben ein Spiel gemacht mit Tannenzapfen. Herr Senkel hat ein Netz auf den Boden gelegt und dann hat sich jedes Kind aufgestellt in einer Reihe. Anschließend haben wir angefangen und haben gewartet. Ich habe drei Gummipunkte bekommen. Später sind wir am Spielplatz angekommen. Ich habe Fußball gespielt. Nach einer Weile sind wir wieder ins Jugendwaldheim gegangen. Dort haben wir uns umgezogen. Und dann sind wir Essen gegangen. Danach haben wir noch gespielt und um 9.00 Uhr sind wir alle ins Bett gegangen.
Anjali, Froschklasse