Archiv der Kategorie: Projekte

Sozialtraining in der Hasenklasse

In den letzten Wochen durfte die Hasenklasse an einem Sozialtraining teilnehmen, dass von der Schulsozialarbeiterin Lisa Meyer und ihrer Kollegin Kübra durchgeführt wurde.

Das Sozialtraining hat mir sehr viel Spaß gemacht. Als wir das erste Spiel gespielt haben, also das Spiel hieß das Sternentor, da mussten wir uns im Action Kreis aufstellen und uns an den Händen halten. Zwei Kinder haben einen Reifen fest gehalten und wir durften unsere Hände nicht los lassen als wir durch den Reifen krabbelten. Danach sollten wir uns immer noch festhalten. Dann ist Bejan leider auf den Boden gefallen, weil alle so fest gezogen haben. Das zweite Spiel hieß der elektrische Zaun. Dabei mussten wir ohne das Seil zu berühren drüber kommen. Das war gar nicht so einfach, weil das Seil ziemlich hoch hing und manche Kinder nicht alleine drüber kamen, die haben wir dann drüber gehoben. Das war ganz schön schwer. Das Spiel war lustig. Das dritte Spiel hieß Fluss überqueren. Dabei gab es so Teppichfliesen, die musste man berühren. Sonst ist die Fliese unter gegangen. Das heißt Lisa und Kübra haben dann die Fliesen weg genommen. Dann war ein Riesenabschnitt dazwischen, aber trotzdem haben alle es geschafft über den Fluss zu kommen. Am Ende des Sozialtrainings waren wir mit Kübra in der Kletterhalle. Das hat sehr viel Spaß gemacht.
Maria, Hasenklasse

Mein schönstes Spiel beim Sozialtraining war das Spiel „elektrischer Zaun“. Am Ende des Trainings waren wir in der Kletterhalle. Da hatten wir sehr viel Spaß. Beim Klettern hat mir am besten gefallen, dass wir selbst die Gruppen wählen durften und 3 bis 4 Mal klettern durften.
Cansu, Hasenklasse

Mir hat das Spiel „elektrischer Zaun“ sehr gut gefallen. Vorher mussten wir besprechen wie wir am besten alle über den Zaun kommen. Unser Tag in der Kletterhalle hat mir auch gut gefallen. Ich hatte nur ein bisschen Angst.
Elias, Hasenklasse

Ich fand, dass alle Spiele toll waren. Ich habe gelernt, dass man zusammenhalten muss, wenn man etwas überwinden möchte. Besonders gut haben mir die Spiele der Elektrozaun du das Sternentor gefallen, weil man da zusammenhalten musste.
Paula, Hasenklasse

Die schönsten Erlebnisse beim Sozialtraining waren das Fliesen Spiel, der Elektrozaun und das Klettern.  Beim Klettern war ich mit Bejan und Mats zusammen in einer Gruppe. Ich bin sehr hoch geklettert. Insgesamt waren es 10 Meter und ich bin 3 Meter hoch gekommen. Mir haben noch 7 Meter gefehlt. Tim F. war ganz oben. Das fand ich cool und war neidisch auf ihn.
Luca, Hasenklasse

Ich war mit meinen Klassenkameraden in der Bronx Kletterhalle. In den Stunden davor haben wir das Spiel elektrischer Zaun gespielt. Dabei muss man über den Zaun kommen ohne ihn zu berühren. Wir haben aus das Spiel „Fluss überqueren“ gespielt. Wir haben uns hin gelegt und andere haben uns hoch gehoben. Außerdem gab es noch ein Spiel mit einer Insel und Haien. Den Namen hae ich vergessen. Mir haben die Spiele gefallen.
Bejan, Hasenklasse

Mein Lieblingsspiel beim Sozialtraining war Elektrozaun. Außerdem hat es mir in der Kletterhalle sehr gut gefallen. Das Spiel mit den Teppichfliesen war auch ganz schön schwer, hat aber Spaß gemacht.
Kayra, Hasenklasse

Lisa und Kübra haben das Sozialtraining geleitet. Lisa und Kübra haben sich dafür tolle Spiele überlegt.
Lisa, Hasenklasse

Da Sozialtraining war sehr schön. Am meisten hat mir das Klettern in der Kletterhalle gefallen. Ich fand gut, dass immer alle mit gemacht haben. Ich habe auch beobachtet, dass wir alle gut zusammen gearbeitet haben. Damit konnten wir alles erreichen. Das war cool. Das Sozialtraining war immer freitags. Das war der perfekte Tag dafür.
Nico, Hasenklasse

Wir waren am Freitag in der Kletterhalle. Zuerst haben wir die Regeln besprochen, dann durften wir die Klettersachen anziehen. Zunächst waren wir n der Kinderkletterhalle. Danach durften wir noch in die Erwachsenen Halle. Auf dem Rückweg ist meine Sporttasche leider kaputt gegangen.
Nart, Hasenklasse

Das Spiel Elektrozaun hat mir sehr gut gefallen. Das Spiel Asien fand ich auch schön. Außerdem haben wir noch Vertrauensübungen gemacht. Wir hatten alle viel Spaß. Lisa und Kübra haben mit uns das Sozialtraining gemacht.
David, Hasenklasse

Das Sozialtraining war prima. Ich hatte viel Spaß mit Lisa und Kübra. Ich fand gut, dass wir als ganze Klasse Fragen beantworten mussten. Wir haben viele Spiele gespielt. Zum Beispiel haben wir den Action Kreis gemacht. Dabei mussten wir uns neben Kinder stellen, mit denen wir sonst nicht so viel zu tun haben.
Naomie, Hasenklasse

Unser Sozialtraining war ganz schön und wir haben coole Sachen gemacht. Ich habe mich getraut, mich auf die Matte zu legen und es war ganz cool.
Marie, Hasenklasse

Mir hat das Sozialtraining gefallen. Ich fand, dass die Spiele gut waren. Die Lehrerinnen fand ich nett. Besonders gut hat mir das Australien Spiel gefallen, weil ich das Spiel noch nicht kannte.
Mats, Hasenklasse

Beim Sozialtraining sind wir in die Turnhalle gegangen. Da haben wir uns umgezogen und verschiedene Spiele gespielt. Wir sind auch Seil gesprungen und haben den Action Kreis gemacht. Dabei mussten wir uns neben unseren Partner stellen und ganz leise sein. Wir haben auch Vertrauensspiele gespielt. Zum Schluss waren wir noch in der Kletterhalle. Dort hatten wir Kai als Klettertrainer. Ich bin bis ganz oben geklettert. Außerdem war noch Kübra dabei. Sie hat auch geholfen. In der Kletterhalle war jedes Kind aus der Klasse 3a dabei.
Leni, Hasenklasse

Ich fand beim Sozialtraining gut, dass wir viele Spiele gespielt haben und mit Partnern gearbeitet haben. Außerdem haben wir noch Vertrauensspiele und das Spiel „Flussüberquerung“ gespielt.
Laura, Hasenklasse

Beim Sozialtraining hat mir alles gefallen. Besonders gut hat mir Elektrozaun gefallen. Ich fand es schön, dass Lisa und Kübra mit uns das Training gemacht haben. Den Action Kreis fand ich schön. Am Ende jeder Stunde durften wir mit dem Daumen zeigen wie uns die Stunde gefallen hat. Wir haben uns auch mit dem Seil beschäftigt. Doch ein Mal mussten wir das Training abbrechen, weil wir uns nicht einigen konnten, das fand ich traurig. Am Ende waren wir noch in der Kletterhalle. Das hat mir großen Spaß gemacht, weil ich noch nie dort war. Insgesamt hat mir das Sozialtraining Riesenspaß gemacht.
Oliwia, Hasenklasse

Diese Stunden haben mir immer sehr viel Spaß gemacht. Einmal fand ich blöd, dass ich nicht dran genommen wurde, obwohl ich mich ganz oft gemeldet habe. Am besten fand ich, dass alle mitmachen durften. Toll war auch der Ausflug in die Kletterhalle. Nicht so schön war, dass wir das Sozialtraining mal abbrechen mussten, weil ein paar Kinder immer wieder gestört haben. Das fand ich unfair. Insgesamt war es sehr schön mit meiner Klasse. Nick, Hasenklasse

Weihnachtskarten aus England

 

Die Partnerschule in England
Vor ein paar Tagen haben wir Weihnachtskarten gebastelt, gekauft und gemalt. Frau Peckmann hat uns dann einen Text hergestellt, den wir dann abgeschrieben haben und die Lücken ausgefüllt. Und sie hat sie anschließend kontrolliert. Dann haben wir den Text fehlerfrei abgeschrieben auf die Weihnachtskarte. Wir haben sie in einen Briefumschlag getan und anschließend verschickt. Die Karten von unserer Partnerschule waren auch toll.
Anna, Katzenklasse

Partnerschule
Die Partnerschule in England ist die von der Rheinschule. Die Klassen werden mit dem Anfangsbuchstaben der Lehrerin benannt. Vor kurzer Zeit haben wir die Weihnachtskarten für die Partnerschule geschrieben und die Kinder uns. Alle Kinder haben sich gefreut, dass sich die Kinder so viel Mühe gegeben haben. Als wir die Weihnachtskarten hatten, haben wir mit den 3. und 4. Klassen ein gemeinsames Bild gemacht. Die Katzenklasse hatte die Klasse 5G. 5G bedeutet dass es die 5. Klasse war und der Lehrer Mr Green heißt.
Nils, Katzenklasse

Englische Partnerschule
Wir haben von der englischen Partnerschule Post gekriegt. Wir haben Weihnachtskarten bekommen. Wir sollten auf Englisch schreiben und die Partnerschule hat auf Deutsch geschrieben. Es hat einen riesigen Spaß gemacht der Partnerschule zu schreiben.
Wiktor, Katzenklasse

Englische Partnerschule
Unsere englische Partnerschule hat uns einen Brief über ihre Klasse geschrieben. Dann haben wir ihnen Weihnachtskarten zurück geschrieben. Sie haben  uns auch wieder geschrieben. Wir haben uns sehr darüber gefreut.
Sarah, Katzenklasse

Englische Weihnachtspost
Während des Englischunterrichts haben wir ein Projekt, bei dem wir und Weihnachtskarten schreiben. Wir haben einem Kind jeweils geschrieben und es hat uns auch zurück geschrieben. Mit hat z.B. ein Kind namens Sarab geschrieben und ich ihm zurück. Als die englische Post bei uns ankam, haben wir uns sehr gefreut. Die Partnerschule, die uns geschrieben hat, heißt Icknield Schule und die Klasse heißt 5G. Das ist das Projekt mit den Englisch-Postkarten schreiben.
Korentin, Katzenklasse

Die Mauswahl in der Rheinschule

Angestoßen durch die diesjährige Bundestagswahl haben wir an der Rheinschule im 3. und 4. Schuljahr sowie im 2. Schuljahr in diesem Jahr wieder in besonders intensiver und anschaulicher Form das Thema „Deutschland“ und „demokratische Wahlen“ im Sachunterricht behandelt.
Mehrere Lehrerinnen der Rheinschule haben im Team eine Lernwerkstatt eigens zum Thema „Deutschland und Bundestagswahl“ entwickelt. Die beteiligten Klassen sahen gemeinsam den Maus-Film „Bundestagswahlen“ von Achim Maiwald.
Nach einigen aufregenden Diskussionen, ob man für mehr Ferien (Lila Partei) oder doch doppeltes Taschengeld (Orange Partei) ist, öffnete am vergangenen Donnerstag das Wahllokal der Rheinschule.
Wir haben eine Wahlkabine und eine Wahlurne aufgebaut und die Kinder gingen mit ihrer Wahlbenachrichtigung und dem Pausenausweis ins Wahllokal in der Aula.
Die Wahlhelfer, ausgerüstet mit Wählerverzeichnissen und Wahlzetteln, erwarteten die rund 130 Wählerinnen und Wähler.
„Ich war ein bisschen aufgeregt. (…) Es ist eine schwere Entscheidung welche Partei und welchen Kandidaten man wählen soll.“ schreibt eine Schülerin der Igelklasse.
Die Auszählung fand in den einzelnen Stimmbezirken der Rheinschule statt. Das offizielle Wahlergebnis wird morgen bekanntgegeben.
Catharina Schwarz

Als erstes bekamen wir eine Wahlbenachrichtigung, mit der Info, dass wir wählen durften. Wir wurden einzeln runter geschickt, um zu wählen. Am Tisch musste man seinen Pausen- und Büchereiausweis zeigen und seine Wahlbenachrichtigung. Dann machten die Wahlhelfer ein Kreuz und man musste warten, bis man wählen durfte. Ich war ein bisschen aufgeregt. Es ist so weit, endlich bin ich an der Reihe und gehe in die Wahlkabine. Es ist eine schwere Entscheidung welche Partei und welchen Kandidaten man wählen soll. Nach Überlegung bin ich fertig. Ich knickte den Wahlzettel und warf ihn in die Wahlbox. Das war die Wahl. Das war ein schöner Tag. Ich bin gespannt, welche Partei und welcher Kandidat gewinnt.
Diana, Igelklasse

Deutsche Staatsbürger ab 18 Jahren dürfen wählen gehen. Sie sollen einen gültigen Personalausweis und eine feste Adresse haben. Erst dann kann man wählen gehen.
In unserer Schule haben wir gewählt. Es gab die lila Partei, sie hatte 58 Stimmen, die orange Partei hatte 35 Stimme, die gelbe Partei hatte 16 Stimmen, die blaue Partei hatte 4 Stimmen, die gestreifte Partei hatte 12 Stimmen. Die lila Partei hat gewonnen. Die Kandidaten waren die Maus, der Elefant, die Ente, Käpt´n Blaubär, Hein Blöd. 4 Klassen haben die Maus gewählt. 2 Klassen haben den Elefanten gewählt. Die Maus und die lila Partei haben gewonnen.
David B., Froschklasse

Ich war Wahlhelfer. Dort habe ich mir die Pausenausweise angeschaut. Danach habe ich mir die Wahlbenachrichtigung angeguckt. Auf der stand die Nummer, an der habe ich gesehen, wo der Name auf dem Zettel stand.
Moritz, Igelklasse

Man konnte den Elefanten wählen, die Maus und Käpt´n Blaubär. Die Maus hat gewonnen. Die Maus hat versprochen, dass es immer Taschengeld gibt. Wir haben gewählt.
Leon, Froschklasse

Wahlregeln:
–        Deine Wahl bleibt geheim!
–        Du darfst deinen Namen nicht auf die Wahlzettel schreiben!
–        Keine Schimpfwörter draufschreiben!
–        Nicht malen!
–        Keine Kreuzchen in der Mitte machen.
–        Du musst deine Wahl falten und in die Kiste stecken!
–        Niemals in die Kiste mit den Wahlzetteln gucken!
–        Nur eine Partei und eine Person wählen!
Felicia, Igelklasse

Mauswahl
Es gab Parteien die heißen Maus und Elefant, Ente, Käpt´n Blaubär, Hein Blöd. Bevor wir gewählt haben mussten wir etwas mitnehmen: Einen Pass, einen Zettel. Eben haben wir geguckt welche Partei gewonnen hat. 
Charlotte, Froschklasse

Mauswahl
Am Anfang mussten wir unseren Ausweis vorzeigen. Dann haben wir einen Stimmzettel bekommen zum Ankreuzen. Dann stellte ich mich in die Warteschlange zur Wahlkabine. Als ich an der Reihe war durfte ich wählen. Man sollte zwei Stimmen geben. Danach musste ich den Stimmzettel falten und in die Wahlurne werfen. Dann durfte ich in die Klasse gehen. Am Freitag wird es ausgewertet. Ich bin gespannt, wer gewinnt.
Ares, Igelklasse

Wahllokal
Wir durften wählen.
Heute haben wir die Stimmen ausgezählt. Die Maus und die lila Partei haben gewonnen.
Melina, Froschklasse

So lief die Wahl ab
Als erstes haben wir die Wahlbenachrichtigung bekommen. Die Kinder konnten unten in der Aula den Pass kontrollieren und den Zettel. Und die Kinder haben dann auch noch den Wahlzettel bekommen und sich aufgestellt. Man hatte 2 Stimmen frei. Ich war aufgeregt zu wählen. Die Lehrerinnen rechnen die Wahlbögen noch aus. Wenn man nicht wählt, wäre in fast allen Ländern Streit. Weil: Ohne Bundeskanzlerin kann ja keiner einfach so bestimmen. Deshalb brauchen wir die Wahl.
Pauline, Igelklasse

Die Maus hat gewonnen. Wir waren draußen. Es hat Spaß gemacht. Wir haben letztens gewählt. Wir waren an der Bühne Dann haben wir gewählt. 
Marie, Froschklasse

Meine Klasse hat gewählt. Ich aber nicht, weil ich krank war. Es gibt einen orange und lila und gestreifte und gelbe Partei.
Jannis, Froschklasse

Mauswahl
Es gab die orange Partei, die lila Partei, die blaue Partei, die gelbe und die gestreifte. Die blaue Partei hat gewonnen und die gestreifte verloren. Und das Wählen war total toll. Man brauchte seinen Pass von der Pausenausleihe und wir haben einen Wahlbenachrichtigung bekommen. Das musste man zum Wählen mitbringen.
Anna, Froschklasse

Orange Partei hat als erste Stimme gewonnen. Und bei der zweiten Stimme hat die lila Partei gewonnen. Die gestreifte Partei war letzte. Die gestreifte Partei hatte nur 4 Stimmen gekriegt. Die lila Partei hatte 58. Wir haben gewählt.
Jonas, Froschklasse

Im Wahllokal haben wir gewählt. Der Elefant hat gewonnen. Die Maus hat verloren. Die Ente ist doof. Der Käpt´n Blaubär ist nett. Der Hein Blöd ist doof. Wir haben lange gesessen. Die Zettel waren in der Wahlurne. Das Wahllokal schließt. Dann wurden die Stimmzettel gezählt. 
Lucy, Froschklasse

Bei der Mauswahl haben wir am Donnerstag gewählt. Das war toll, sehr sehr toll. 
Danach waren wir sehr aufgeregt. Das war schön. Ja sehr schön.
Katja, Froschklasse

Wir haben gewählt und gewonnen hat der Elefant. Und wir haben die Stimmen zusammen gerechnet.
Die Wahl geht so: 
Da bekommt man einen Zettel, dann kreuzt man die Sachen an, die man wählt und dann schmeißt man den Zettel in eine Box.
Emma, Froschklasse

 

 

Besuch von der Shell

An einem schönen Tag kamen 2 Mitarbeiter von Shell zu uns. Sie erzählten uns etwas über die Raffinerie. Dann stellten wir die Fragen. Als die Fragen beantwortet wurden, sind wir raus gegangen und sahen das große Feuerwehrauto. Wir hatten uns an die Seite gestellt und dann schoss aus dem Wasserschlauch ganz viel Wasser heraus. Das war ein schöner Tag mit der Shell!
Diana, Igelklasse

Besuch von der Shell
Letzte Woche kamen ein Mitarbeiter von der Shell und ein Mitarbeiter von der Werksfeuerwehr. Die Kinder haben den beiden Fragen gestellt. Zum Beispiel: „Warum gibt es bald kein Erdöl mehr?“. Die Männer haben uns alles erklärt. Danach durften wir raus, um das Feuerwehrauto anzugucken. Der Mann hat uns das Martinshorn angemacht. Er hat sogar einmal mit dem Wasserschlauch gespritzt. Am Ende sind sie mit dem Feuerwehrauto zur Shell gefahren.
Sebastian, Igelklasse

Raupen Nimmersatt in der Katzenklasse

 Schmetterlinge

Als erstes hatten wir Raupen. Wir haben sie beobachtet in einem Glas und dann wurden sie länger und dicker. Es hatte eine Weile gedauert. Dann haben sie sich verpuppt. Dann haben wir sie in ein Habitat getan. Dann sind sie geschlüpft. Wir hatten sie 2 Tage bei uns. Dann sind nach und nach alle Schmetterlinge geschlüpft. Dann haben wir sie frei gelassen. Schmetterlinge haben einen Rüssel. Damit saugen sie den Nektar aus den Blume und Saft aus den Früchten. Schmetterlinge tarnen sich mit ihren Flügeln. Schmetterlinge können hoch fliegen. Schmetterlinge haben ganz unterschiedliche Farben und unterschiedliche Muster. Sie leben auf Wiesen.
Anna und Arne, Katzenklasse

Die Geschichte von Mister Banane

Eine Geschichte in mehreren Teilen von Anja aus der Froschklasse.

Mister Banane

Teil 1

MisterBananeTeil1

Vor nicht so langer Zeit gab es mal einen Affen. Er hieß Mister Banane. Falls ihr euch fragt, warum er Mister Banane hieß kann ich es euch jetzt erklären. Das war so: Als Mister Banane geboren wurde lag er unter einem Bananenbaum. Als er die Augen öffnete, sah er den Baum, war er sofort hell wach, kletterte den Baum hoch wie der Meister aller Affen und fraß alle Bananen vom Baum auf. Dann gähnte er und rief  zu den  anderen Affen: „Tach zusammen. Man hatte ich einen Hunger.“ Alle sahen ihn fragend an. “Hey, was schaut ihr mich so an. Ihr glotzt mich an, als ob ich etwas kaputt gemacht hätte. Glotzt doch auf den, den oder den“, sagte er und zeigte mit dem Finger auf andere Affen. Ja ja er aß nur Bananen aber so viele. Jetzt wisst ihr zumindest warum er Mister Banane hieß. Aber aufgepasst! Er war ein freches Kerlchen. Er spielte jedem Streiche erschreckte gerne und haut ständig ab.

Vorlesetag in der Rheinschule

 

 

Die Igelklasse sagt: „DANKE!“

Liebe Vorleser…

„Danke, dass Sie vorgelesen haben!“

„Danke, dass ihr vorgelesen habt. Ich habe das magische Baumhaus gehört und mir hat es Spaß gemacht.“

„Danke liebe Vorleser, dass ihr uns so spannende Geschichten vorgelesen habt! Das hat uns sehr viel Spaß gemacht!“

„Liebe Mami, danke dass du mir vorgelesen hast!“

„Danke, dass du die Weihnachtsmutter vorgelesen hast!“

„Danke, dass du uns vorgelesen hast. Mir hat alles gefallen!“

„Das Buch war schön. Ich fand es spannend. Danke, dass du uns vorgelesen hast. Hoffentlich gibt es noch mal einen Vorlesetag!“

„Das Buch war schön. Ich fand schön, dass du da warst. Ich freue mich, dass es so ein Buch gab. Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass das so schön wird!“

Wer wissen will, was die Kinder der Igelklasse besonders toll fanden, der kann in der Bücherei stöbern. Dort liegt nun für kurze Zeit ein Buch der Igelkinder aus.